Eating apricot dumplings, © Niederösterreich-Werbung/Lois Lammerhuber

Meyringerwarte und Hocheck-Schutzhaus

Description

Ab April/Mai 2021 - Hocheck-Schutzhaus sucht Pächter

Das Hocheck-Schutzhaus des ÖTK liegt an den Gemeindegrenzen zwischen Furth und Altenmarkt an der Triesting auf einer Höhe von 1.030 Metern. Mit eigener Aussichtswarte ist das auf einem Südhang gelegene Schutzhaus Anziehungspunkt viele Wanderer und Ausflügler. 

Der Bergwanderer hat eine große Auswahl an Wanderwegen, welche z.B. an der Araburg vorbei führen. Für Nächtigungsgäste ist gesorgt: der Fernwanderweg E4, der Wienerwald-Weitwanderweg (404) sowie der Voralpenweg (04) führen direkt zur Hütte als Stützpunkt. In unmittelbarer Umgebung locken die sehenswerte Steinwandklamm und die Myrafälle besonders Familien ins Triestingtal.

Für dich als PächterIn ist die Mautstraße ein großer Gewinn. Unterhalb des Hauses befinden sich einige Stellplätze für PKWs, das erleichtert die Versorgung des Hauses. Die Schutzhütte ist auch Anziehungspunkt für viele Mountainbiker.

www.hocheck.schutz.haus

Weitere Informationen zur Hüttenpacht:

Das Hocheck-Schutzhaus des ÖTK liegt an den Gemeindegrenzen zwischen Furth und Altenmarkt auf einer Höhe von 1.030 Metern und ist Anziehungspunkt vieler Wanderer und Ausflügler. Neben zahlreichen Wanderwegen erreicht man das Schutzhaus mit der Aussichtswarte auch auf einer gut befahrbaren Mautstraße. 

Geschichte

Das Traditionshaus wurde 1881 eröffnet und vom Klein-Mariazeller Gutsbesitzer Jacob Rappaport erbaut. Mit der Gründung der Sektion Triestingtal des ÖTK im Jahr 1883 begann nicht nur die Gangbarmachung der Steinwandklamm, die Markierung der vielen Wanderwege, sondern auch die Betreuung des Hochecks. Seit 2018 wird das Hocheck-Schutzhaus von der ÖTK-Zentrale betrieben. Die interessante Geschichte des Schutzhauses kannst du unter 'Details' als PDF runterladen.

 Essen

Die Küche wartet mit leckerer Hausmannskost und Suppen auf dein Kommen.

 Nächtigen

Gemütliche Nächtigungsmöglichkeit in Zwei- und Mehrbettzimmern möglich.

 Neue Impulse am Hocheck

Ein regionales Projekt für das Schutzhaus und das Hocheck ist mit Unterstützung der NÖ-Landesregierung in Planung

 Zufahrt

Mit dem PKW von Furth a.d. Triesting über die Mautstraße auf's Hocheck (€ 4,-). Vom Parkplatz unter des ÖTK-Schutzhauses geht man wenige Minuten auf den Gipfel zur Meyringerwarte.

 Zustiege 

  • Rohrbach ca. 1 ½ Stunden
  • Furth ad Treisting ca. 2 Stunden
  • Eberbach ca. 2 Stunden
  • Thenneberg ca. 2 ¼ Stunden
  • Föhrenhof ca. 2 ½ Stunden
  • Altenmarkt ca. 2 ½ Stunden
  • Kaumberg über Höfnerhaus ca. 2h 40 min
  • Weissenbach ad Triesting ca. 3 Stunden
  • Kaumberg über Höfnerhaus und Rotes Kreuz ca. 3 Stunden
  • Kaumberg über Fröneberg ca. 4 Stunden
  • Kaumberg über Kühtal und Hochriegel ca. 4 ½ Stunden
  • Kaumberg über Araburg und Hochriegel ca. 5 ½ Stunden

 Wichtiger Hinweis für Mountainbiker: die Mautstraße ist nur einspurig befahrbar. Beim Bergabfahren bitte nicht schneller als 10 km/h fahren, keinesfalls das Rad "laufen lassen", da jederzeit PKWs entgegen kommen können!

Distance
  • to the pilgrimage route "Via Sacra": 6 km
  • to the pilgrimage route "Wiener Wallfahrerweg": 6 km

Location and how to get there

  • Contact

    Meyringerwarte und Hocheck-Schutzhaus

    Furth 59
    2564 Furth
    AT

    E-Mail: hocheckhaus@oetk.at
    Website: www.oetk.at/schutzhaus/

  • Public transport
  • Route planning with Google Maps

    Route planner Route planner


    Charging station near the target Charging station near the target

  • Location / Map
Search and bookHotels and other accommodations